Startseite / Land & Leute in Uganda / Politik und Gesellschaft

Politik und Gesellschaft

Alles rund um Kultur und Bevölkerung der beiden Länder Uganda und Ruanda erfahren Sie hier!

Fröhliche Marktfrauen in Ruanda
Fröhliche Marktfrauen in Ruanda

Politik in Uganda

Seit 1991 besteht in Uganda eine präsidiale Republik. Das Parlament setzt sich aus 276 Mitgliedern zusammen, von denen 214 gewählt und 62 vom Präsidenten ernannt werden. Seit der Absetzung des totalitären Systems im Jahr 1986 ist Yoweri Kaguta Museveni Präsident. Die Regierung ist sowohl von demokratischen, als auch von totalitären Zügen geprägt. Politisch wirksam ist faktisch nur Musevenis Partei. Jedoch plädierte 2005 eine große Mehrheit der Bevölkerung für die von Museveni vorgeschlagene schrittweise Entwicklung eines Mehrparteiensystems.

Ugandas Bevölkerung

Die ugandische Bevölkerung, geschätzt auf ca. 31,4 Millionen Personen, weist ein jährliches Bevölkerungswachstum von 3,3 % auf. Der Altersdurchschnitt der Bevölkerung liegt bei 15 Jahren, zwei Drittel der über 15-Jährigen können lesen und schreiben, 98 % verfügen über Grundschulbildung.

Sprache und Religion in Uganda

Ungefähr 40 % der Ugander und Uganderinnen bekennen sich zum katholischen Glauben, 35 % zum anglikanischen, 12 % sind Muslime und ca. 12 % gehören lokalen, traditionellen Religionen an. Beide Religionsangehörige besuchen regelmäßig Kirche und Moschee und siedeln den Aspekt der Religion weit oben im täglichen Leben an. Neben Kisuaheli ist auch Englisch Landessprache. Ansonsten sind zahlreiche Bantusprachen wie Buganda, Banyoro sowie west- und ostnilotische Sprachen verbreitet.

Sitten und Verhaltensregeln in Uganda

Abgesehen von der Hauptstadt Kampala, wo es ein Partyviertel und viele Reggae-Clubs gibt, müssen sich Besucher auf eine konservativ-christliche Gesellschaft auf dem Land einstellen – das betrifft Christen gleichermaßen wie muslimische Gläubige. In dieser Kleidung fallen Touristen am wenigsten auf und werden am ehesten ernst genommen: Frauen sollten in ländlichen Regionen lange Kleider tragen, vielleicht angelehnt an den traditionell an den klassisch afrikanischen Stil, Männer keine kurzen Hosen – außer es handelt sich um eindeutig touristische Reiseziele.

Feiertage in Uganda

DatumFeiertag
01. JanNeujahr
26. JanTag der Befreiung
Februar/ MärzEid al-Adha (Opferfest)
08. MrzInternationaler Frauentag
März/ AprilOstern
01. MaiTag der Arbeit
03. JunMärtyrertag
09. JunTag der Helden
09. OktUnabhängigkeitstag
November/ DezemberEid-al-Fitr (Ende der Fastenzeit)
25. und 26. DezemberWeihnachten

Diese Reise bietet neben Tierbeobachtungen auch Besuche im Geschichte-Nationalmuseum, im Handwerkszentrum oder in der Genozid-Erinnerungsstätte in Kigali (Ruanda) an.

Politik und Gesellschaft in Ruanda

Ruanda ist eine präsidiale Republik. Die aktuelle Verfassung wurde 2003 per Volksabstimmung verabschiedet – bis 2003 waren politische Organisationen verboten.
Die meisten der insgesamt rund elf Millionen Einwohner Ruandas leben auf dem Land. Größte Stadt mit etwa 900.000 Bewohnern ist die Hauptstadt Kigali im Zentrum des Landes.

Sprache und Bevölkerung Ruandas

Die Bevölkerung setzt sich aus den Volksgruppen der Hutu (ca. 85 %), der Tutsi (ca. 14 %) und der Twa (ca. 1 %) zusammen. Ruanda gehört jedoch zu den wenigen afrikanischen Ländern, in denen die Bevölkerung eine gemeinsame Sprache und eine gemeinsame Kultur teilt. Landessprache ist Kinyarwanda, daneben wird zunehmend auch Englisch und Französisch gesprochen.