Startseite / Themen / Neue Gorilla-Permits für Uganda!
Silberrücken im Bwindi

Neue Gorilla-Permits für Uganda!

Gute Nachrichten für alle Berggorilla-Fans: Zwei weitere Affengruppen wurden zum Gorilla-Tracking freigegeben. Wer den sanften Riesen in Uganda nahe kommen will, benötigt eines der streng limitierten Permits. Bisher waren lediglich 15 Gruppen – besonders im Bwindi-Nationalpark – zu besichtigen.

Die beiden weiteren Gruppen leben ebenfalls im Bwindi-Nationalpark: Die neunköpfige „Christmas“-Familie im Norden (benannt nach dem anführenden Silberrücken „Christmas“), im südlichen Teil des Parkes die „Katwe“-Gruppe mit sieben Tieren. Sie ermöglichen täglich ein Plus von 16 Permits, um die beeindruckenden Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu bestaunen.

Die Kosten von 600 US-Dollar pro Permit kommen dem Artenschutz der bedrohten Tiere zugute. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Gorilla-Permits sind nach wie vor die wichtigste Einnahmequelle, um den Schutz der Primaten zu finanzieren: Löhne der Ranger werden davon bezahlt, Waldflächen gekauft, um den Lebensraum der Gorillas zu bewahren, aber auch soziale Projekte in den Gemeinden rund um den Bwindi-Impenetrable-Nationalpark unterstützt, um der Wilderei entgegenzuwirken.

Unsere Bestseller-Komfortsafari nach Uganda und Ruanda enthält ebenfalls Gorilla- und Schimpansen-Tracking. Ab März 2019 gibt es in dieser Reise wieder freie Termine.

– Anzeige –

Uganda • Ruanda

Berggorillas und Schimpansen
14 Tage Komfortsafari durch zwei Länder in Ostafrikas grünem Herzen

  • Schimpansen-Tracking im Kibale NP
  • Berggorillas hautnah auf zwei Gorilla-Trackings
  • Safaris zu Fuß, im Boot und im Fahrzeug