Colobus-Affen

Schlankaffen (Colobidae). Neben den schwarz-weißen Vertretern gibt es noch zwei andere Arten, die vor allem durch ihre Farbe unterschieden werden, die Roten Stummelaffen (Colobus badius) und die Olivgrünen Stummelaffen (Procolobus verus).

Beschreibung

Der Colobus Affe hat ein sehr markantes Erscheinungsbild. Ihn kleidet ein v-förmiger Mantel aus langem weißem Haar über dem Rücken und an den Körperseiten. Er hat einen langen, buschigen Schwanz mit einem weißen Fleck nahe bei der Schwanzspitze und trägt einen weißen Bart. Der Beiname Stummelaffe kommt daher, dass der Daumen dieser bildschönen Affenart zwar vorhanden, aber stark verkürzt ist. Colobus Affen erreichen eine Kopfrumpflänge von 60 bis 70 cm und ein Gewicht von 20 kg. Der Schwanz kann länger werden als der Körper.

Verbreitung

Colobus Affen sind in den Wäldern von Zentralafrika zuhause und sind verbreitet von Nigeria, über Äthiopien bis nach Kenia, Uganda und Tanzania. Der Colobus Affe bewohnt den afrikanischen Urwald und hält sich fast immer in den Baumkronen auf.

Verhalten

Colobus Affen leben in der Gemeinschaft in territorialen Gruppen von 7 bis 11 Mitgliedern, bestehend aus einem einzigen Männchen, dessen Frauen und deren Jungtieren. Während die Weibchen für ein Leben lang in der Gruppe bleiben, verlassen Männer die Gemeinschaft mit Erreichen der Geschlechtsreife. Männchen, die keine Leitposition innehaben, leben in so genannten Junggesellengruppen. Colobus Affen verbringen die meiste Zeit des Tages in den Baumwipfeln. Ihre Streifreviere sind mit 5 bis 25 ha sehr klein.


haarlinie


haarlinie

Ernährung

Colobus Affen sind reine Pflanzenfresser. Sie ernähren sich hauptsächlich von jungen Blättern und Früchten, aber auch von älterem Laub, welches für die anderen Affen giftig und zu ballaststoffhaltig ist.

Fortpflanzung

Unter den Colobus Affen kann es das ganze Jahr über zur Paarung kommen. Nach einer Tragzeit von etwa 6 Monaten bringt die Mutter in der Regel ein Junges zur Welt. Jungtiere kommen mit weißem Fell zur Welt, erst später entwickelt sich das typische schwarz-weiße Fell. Die Weibchen einer Gruppe kümmern sich gemeinsam um den Nachwuchs, es ist durchaus üblich, dass Kinder herumgereicht werden und auch andere Weibchen als die Mutter das Junge säugen. Die Lebenserwartung beträgt rund 20 Jahre.

(Quelle: Vgl. http://tierdoku.de, Sept. 2010)



Gorillas & Co.

Erleben Sie die bunte faszinierende
Welt der Primaten. Sanftmütige Gorillas und muntere Schimpansen in den verschiedenen Nationalparks Ugandas & Ruandas!


Visadienst Bonn – Kompetenter Visa Spezialist

Jetzt Visa für Uganda online bestellen beim Visa-Dienst Bonn!