Waldelefant (Loxodonta cyclotis)

Der Waldelefant gehört zur Familie der Elefanten, ist jedoch deutlich kleiner und leichter als sein naher Verwandter, der Afrikanische Elefant.

Beschreibung

Ein Elefantenbulle kann eine Höhe von 260 cm bis 280 cm und ein Gewicht von bis zu 4.000 kg erreichen. Die Elefantenkuh bleibt deutlich kleiner und leichter als ein Bulle. Der Körper ist dunkelgrau bis graubraun gefärbt und somit deutlich dunkler als der Afrikanische Elefant. Besonderes Merkmal ist der Passgang beim Waldelefanten, eine gemütlich schaukelnde Gangart. Markant sind die rundlichen und im Vergleich zum Afrikanischen Elefant deutlich kleineren Ohren. Da Elefanten nicht schwitzen können, dienen die Ohren der Regulierung der Körperwärme. Im Gegensatz zum Asiatischen Elefanten besitzen beide Geschlechter Stoßzähne, welche als Werkzeug oder zur Verteidigung dienen. Der Waldelefant hat eine dunkelgraue bis graubraune Haut. Im jungen Alter ist die Haut an einzelnen Stellen spärlich mit schwarzen Haaren bedeckt, die aber mit zunehmendem Alter gänzlich verschwinden. Die 2 bis 4 cm dicke und sehr empfindliche Haut ist eine begehrte Nahrungsquelle und Brutstätte für Moskitos, Fliegen und Insekten.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet des Waldelefanten erstreckt sich über die äquatorialen Regenwälder von Zentral- und Westafrika. Ihre Habitate sind Wälder und ausgedehnte Sumpfgebiete. Aufgrund der Zerstörung ihres Lebensraumes und Wilderei ist diese Art stark gefährdet.

Verhalten

Das große Gehirn und sehr gute Gedächtnis ist Voraussetzung für das Bilden einer sozialen Struktur in der Gruppe. Der Waldelefant zählt mit zu den intelligentesten lebenden Säugetieren. Sie verständigen sich in der Gruppe mit Berührungen und durch tiefe Geräusche, die sich wie Kollern oder Rumpeln anhören. Die Leitkuh, auch Matriarchin, bestimmt, wann gegessen, geruht, gebadet und getrunken wird und für das Wohl der Herde verantwortlich. Hat die Matriarchin das Alter zwischen 50 und 60 Jahren erreicht, wird ihr Platz von der nächstältesten Elefantenkuh eingenommen. Elefantenbullen schließen sich einer Herde nur an, wenn eine Elefantenkuh empfängnisbereit ist, sonst leben sie als Einzelgänger (ältere Bullen) oder in Junggesellengruppen (junge Bullen).

Ernährung

Der Waldelefant ernährt sich bis zu 16 Stunden am Tage hauptsächlich von Blättern, Zweigen, Ästen, Baumrinden, Wurzeln, Gräsern und Früchten und nimmt dabei etwa 100 bis 150 kg Nahrung sowie rund 150 Liter Flüssigkeit zu sich.

Fortpflanzung

Die Paarungszeit der Waldelefanten erstreckt sich über das ganze Jahr und ist somit an keine Jahreszeit gebunden. Während der Regenzeit ist die Paarungsbereitschaft allerdings deutlich höher. Nach einer Tragezeit von 22 Monaten bringt die Elefantenkuh ein Elefantenkalb mit einem Gewicht von 110 bis 120 kg und einer Körperhöhe von etwa 85 cm zur Welt. Gleich nach der Geburt versucht das Kalb instinktiv aufzustehen, um der Mutter zu folgen bzw. zu säugen. Das Kalb wird etwa vier Jahre lang gesäugt. Alle vier bis sechs Jahre gebärt die Elefantenkuh ein Kalb. Zwischen dem zehnten und dem fünfzehnten Lebensjahr ist ein Elefant ausgewachsen und somit geschlechtsreif. Sobald die Elefantenbullen ihre Geschlechtsreife erreicht haben, verlassen sie die Herde und schließen sich zu Junggesellengruppen zusammen. Töchter, die in der Herde geboren sind, bleiben ein Leben lang in dieser Herde. Die Waldelefanten haben eine Lebenserwartung von 60 bis 70 Jahren.

(Quelle: Vgl. http://tierdoku.de, Sept. 2010)


Partneranzeige



Trescher Verlag
Der Spezialist für den Osten

Reiseführer für Einzelreisende, Studien- und Kulturinteressierte sowie Aktivtouristen.
Mehr wissen. Besser reisen.
www.trescher-verlag.de


Visadienst Bonn – Kompetenter Visa Spezialist

Jetzt Visa für Uganda online bestellen beim Visa-Dienst Bonn!